Mit dem Kürzel K.W. Weber signiert Karl Wolfgang Weber seine Werke.

Atelier & Galerie "Am Haltepunkt" in Zittau
Malerei aus der südlichen Oberlausitz

» Atelier :: Karl Wolfgang Weber   Dipl.-Grafiker und Maler

 Startseite/Homezur Startseite
 Lebenslaufwichtige Lebensstationen
 AusstellungenChronologie der Einzelausstellungen
 AtelierBlick in das Atelier
 BildergalerieBildergalerie
 Werkkatalog 2010Infos zum Werkkatalog 2010
 Werkkatalog 2006Infos zum Werkkatalog 2006
 StudienreisenStudienreisen
 KontaktKontaktadresse
 Impressumzum Impressum des Webprojektes
 Datenschutzzur Datenschutzerklärung des Webprojektes
Trennlinie
 Video-PortraitVideo-Portrait K.W. Weber
Trennlinie
Blick in das Atelier ...
  K.W. Weber bei der Arbeit  
  K.W. Weber bei der Arbeit am Gemälde
»Berg Oybin vom Ameisenberg«, 2003
Öl / Leinwand
 
  Die Berge des Zittauer Gebirges im Farbenspiel der Jahreszeiten inspirieren den Maler immer wieder bei seinen Arbeiten.  
Der Zittauer Maler und Grafiker Karl Wolfgang Weber sucht für die empfundene Schönheit in der Natur eine Formensprache, die er in lebendigen Landschaften und Stillleben zum Ausdruck bringt. Überwiegend Motive der südlichen Oberlausitz bestimmen sein umfangreiches künstlerischens Schaffen. Sein interessantes Atelier mit eigener Galerie "Am Haltepunkt", aber auch das historische Ambiente Süpdlausitzer Kultur, sind bei anschaulicher Führung durch den Künstler ein Erlebnis.
Trennlinie
 
... und auf die große Schauwand
 
Blumenstillleben
 
Vom Blumenstillleben bis zur Südlausitzer Landschaft reichen die Motive, die im Atelier des Malers, aber auch bei den zahlreichen Ausstellungen betrachtet werden können.
Südlausitzer Landschaft
 
Durch das Glasdach dringt natürliches Licht in das Atelier und verleiht den Ölbildern das unverwechselbare Flair.
Zittau und seine Berge
 
Die Heimatstadt Zittau und die umgebenden Berge vom Isergebirge über den Jeschkenkamm bis zum Zittauer Gebirge finden sich in vielen Facetten in den Werken von K.W. Weber wieder.
Trennlinie
 ↑ Seitenanfang  ↑ Tabellenanfang  :: © 2006 ... 2019 - Karl Wolfgang Weber